Texte mit Wohlfühlfaktor
 

Marketing für Immobilienmakler: Kunden gewinnen mit SEO, Immobilienmarketing und mehr

3 Tipps zum Marketing für Makler, Maklerbüros und mehr

Für Immobilienmakler ist gutes Marketing ein wichtiger Bestandteil, um neue Kunden als Käufer zu gewinnen – und Immobilien für Kunden rundum erfolgreich zu verkaufen.

Hier kommen 3 Tipps zum Marketing für Immobilienmakler, Maklerbüros und mehr – vom Marketing zur Neukundengewinnung bis hin zum erfolgreichen Immobilienmarketing für den Verkauf:

  • Tipp 1: Die eigene Makler-Website als Kundenmagnet
  • Tipp 2: Google Ads für rasche Zielerreichung beim Immobilienmarketing
  • Tipp 3: Visuelles Marketing für starke Effekte beim Immobilienverkauf

Tipp 1 zum Marketing für Immobilienmakler: Website mit Unique Content und SEO

Unique Content: Hochwertige Website-Texte für Immobilienmakler

Suchmaschinenoptimierte sowie einzigartige Website-Texte, mit denen Immobilienmakler sich und Ihre Leistungen ansprechend präsentieren, sind heutzutage für nahezu jedes Maklerbüro ein absolutes Muss. Suchmaschinenoptimierter Content (keywordoptimierte Corporate-Texte) sind dabei besonders wichtig, um als Immobilienmakler von Kunden bei Suchmaschinen wie Google leicht gefunden zu werden. Mit dem SEO-Text sollte daher ein möglichst gutes Ranking bei Suchmaschinen wie Google erzielt werden. Hierfür gilt es, je nach Wettbewerb, eine gewisse Mindestlänge beim Text zu beachten. Zudem kommt es auf die richtige Keyworddichte an. Diese sollte weder zu niedrig, jedoch auch auf keinen Fall zu hoch sein, da sonst das sogenannte „Keyword Stuffing“ das Ranking auch negativ beeinflussen kann. Dabei sollten unbedingt auch diese 3 beliebten Fehler zu SEO-Texten und Keywords vermieden werden.

Marketing für Immobilienmakler – mit interessanten, hilfreichen Blogartikeln

Neben hochwertigen Corporate-Texten bieten Blogartikel eine gute Option für Maklerbüros und Immobilienmakler für gelungenes Marketing. Mit interessanten und nützlichen Blogartikeln können sie einerseits Interessenten als Besucher für ihre Website gewinnen sowie zugleich ihre Expertise zeigen und Vertrauen schaffen. Dabei ist es extrem wichtig, dass die Blogartikel den Lesern wirklich einen echten Mehrwert bieten und angenehm zu lesen sind. Ob auch bei den Blogartikeln eine Keywordoptimierung sinnvoll ist oder nicht, hängt vom konkreten Fall ab. Oft lohnt es sich allerdings. Ob die Blogartikel zu Immobilien selbst verfasst werden oder lieber ein Texter für Immobilien beauftragt wird, ist unter anderem eine Frage der Zeit und des vorhandenen Budgets.

Weitere wichtige Website-Aspekte zum Marketing für Immobilienmakler

Für ein gutes Ranking kommt es beim Marketing für Immobilienmakler nicht nur auf hochwertigen, keywordoptimierten Website-Content an, sondern auch auf eine ganzheitlich optimierte Website – und somit weitere SEO-Faktoren, wie:

  • Alt-Texte für Bilder: Die auf der eigenen Website genutzten Fotos und Graphiken sollten durchweg mit entsprechenden Alt-Texten versehen werden.
  • Meta-Title und Meta-Description: Neben den SEO-Texten auf der Website sollten auch passend keywordoptimierte Meta-Titles und Meta-Descriptions erstellt werden.
  • Nutzerfreundlichkeit: Eine gute Usability und User Experience laden Besucher und potenzielle Kunden von Immobilienmaklern zum Verweilen auf der Website ein – dies wirkt sich meist entsprechend positiv auf die Conversion-Rate und Leadgenerierung aus.
  • Gute Website-Performance / geringe Ladezeiten: Oft wird dieser Faktor bei der Website-Optimierung vernachlässigt, spielt allerdings für das Ranking der Immobilien-Website und somit auch das Marketing für Immobilienmakler mit eine Rolle. Hohe Ladezeiten, also eine schlechte Performance, bedeuten nämlich auch, dass der Besucher der Website unnötig lange warten muss – und die Website gegebenenfalls frühzeitig verlässt. Zudem strafen Suchmaschinen wie Google die hohen Ladezeiten ebenfalls ab, und zwar mit einer schlechteren Position bei den Suchergebnissen.

Tipp 2 zum Marketing für Immobilienmakler: Mit Google Ads schnell zum Ziel

Neben einer ganzheitlich optimierten Website bieten Google Ads eine gute Option für gelungenes Immobilienmarketing. Zudem können Immobilienmakler, Maklerbüros und Immobilienportale so auch gleich neue Kunden zum Kauf oder Verkaufen von Immobilien gewinnen.
Besonderer Vorteil: Mit Google Ads kann die entsprechende Zielgruppe über Faktoren wie Alter oder Region ziemlich gut eingegrenzt werden. So lassen sich dann auch die vordefinierten Ziele der Ad oft rasch erreichen. Für erfolgreiches Immobilienmarketing mit Google Ads empfehlen sich vor allem die folgenden Anzeigenformate:

  • Klassische Textanzeigen: Eine Textanzeige besteht einzig aus einem keywordoptimierten Text. Dieser sollte nicht nur auf das passende Keyword optimiert, sondern auch inhaltlich hochwertig sein und potenzielle Kunden sofort ansprechen.
  • Klassische Bildanzeigen: Mit Bildanzeigen können sich Immobilienmakler, Maklerbüros und mehr ihrer Zielgruppe mit einladenden Bildern auf Partner-Websites von Google präsentieren (im Werbenetzwerk von Google).
  • Responsive Anzeigen: Responsive Anzeigen sind besonders flexibel, weil sich diese automatisch an die entsprechende Werbefläche anpassen. Zudem können bei responsiven Anzeigen auch Textanzeigen in Bildanzeigen umgewandelt werden und umgekehrt.
  • Videoanzeigen: Bewegte Bilder wie Videos eignen sich ausgezeichnet für gelungenes Immobilienmarketing. So können potenzielle Kunden wunderbar einen Eindruck vom Innen- und Außenbereich der Immobilie gewinnen.

Neben der Auswahl des passenden Anzeigenformates spielt beim Immobilienmarketing mit Google Ads auch die Gebotsstrategie eine entscheidende Rolle. Zu den gängigsten Gebotsstrategien bei Google-Werbung gehören:

  • Cost-per-Click-Gebote (CPC-Gebote): Diese eignen sich beim Immobilienmarketing mit Google Ads insbesondere dann, wenn Immobilienmakler, Maklerbüros etc. damit mehr Traffic auf der eigenen Website erzielen wollen. Hier wird pro Klick auf die Anzeige gezahlt.
  • Cost-per-Action-Gebote (CPA-Gebote): Bei dieser Art von Gebotsstrategie geht es vor allem darum, eine konkrete Aktion zu erreichen, für die dann gezahlt wird. Eine typische Aktion wäre beispielsweise die Generierung eines Leads wie die Anmeldung zum Immobilien-Newsletter. Um mit CPA-Geboten zu arbeiten, bedarf es eines gewissen Know-hows, da die Conversions nachvollziehbar sein müssen und es somit eine entsprechendes Trackings braucht.
  • Cost-per-1000-Impressions-Gebot (vCPM-Gebote): vCPM-Gebote lohnen sich oft für Immobilienmakler, Maklerbüros und Immobilienportale, die sich mehr Sichtbarkeit wünschen. Die Zahlung erfolgt dafür, wie häufig die Google Ad der vordefinierten Zielgruppe angezeigt wurde (Impressions).

Mehr Informationen zu Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung gibt es in meinem Beitrag zum Thema SEO, SEA oder beides – was passt zu wem?

Tipp 3 zum Marketing für Immobilienmakler: Mit visuellem Marketing Kunden begeistern

Visuelles Marketing bietet Immobilienmaklern, Maklerbüros und Immobilienportalen eine interessante Option zum Immobilienmarketing. Die entsprechenden Videos und weiteren Elemente eignen sich zur Präsentation von Immobilien auf der eigenen Website aber auch für Anzeigen bei Google. Für visuelles Marketing beim Immobilienverkauf stehen neben klassischen, professionellen Immobilienfotos beispielsweise folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • 360-Grad-Showrooms und virtuelle 3-D-Touren: 360-Grad-Showrooms und virtuelle 3-D-Touren bieten für das Immobilienmarketing eine wunderbare Ergänzung zu klassischen Grundrissen und Immobilienfotos. Potenzielle Käufer kommen so in den Genuss einer nahezu echten Besichtigung. Zudem sparen sowohl Makler wie auch potenzieller Kunde damit wertvolle Zeit.
  • Drohnenaufnahmen: Mit spektakulären Drohnenaufnahmen können Immobilienportale, Maklerbüros und Immobilienmakler ihren Kunden Häuser und andere Objekte sowohl von außen sowie gegebenenfalls auch von innen ansprechend präsentieren und so zusätzlich gelungenes Immobilienmarketing betreiben.
  • Virtuelles Home Staging: Mit virtuellem beziehungsweise digitalem Home Staging können Immobilienmakler kostensparend eine echte Möblierung und Ausstattung, wie sie beim klassischen Home Staging erfolgt, virtuell simulieren.
    Besonderer Vorteil: Selbst noch bewohnte Objekte können potenziellen Käufern oder Mietern so im besten Licht gezeigt werden.


Hier gibt es noch mehr Schreib-Tipps, Marketing-Tipps sowie weitere Beiträge

Als Texter für Immobilien unterstütze ich Immobilienmakler, Maklerbüros, Immobilienportale und mehr mit hochwertigen Website-Texten, gelungenen Blogartikeln und weiteren Texten zum Thema Immobilien. Gern begleite ich auch bei Themen wie Content-Planung zu Immobilienthemen sowie Content-Konzept, Keywordoptimierung und mehr. Jetzt mehr über meine Arbeit als Texter für Immobilien erfahren oder direkt Kontakt aufnehmen für ein kostenloses Beratungsgespräch.